Schlagwort-Archive: Götterdämmerung

Chroniken der Idun

Idun

Nils Ferlin publizierte einige Gedichte als Chroniken in der Wochenzeitung Idun (Krönikor i Idun). Woher kommt der Name und was bedeutet er?

Idun bedeutet im Altnordischen „Die Erneuernde, Verjüngende“: die Göttin des Frühlings und der Jugend. Mit den goldenen Äpfeln ihrer Apfelbäume gibt sie den Asen dauerhafte Jugend, zwar nicht auf ewig, doch immerhin so lange, bis die Götterwelt irgendwann im „Ragnarök“ Götterdämmerung untergeht. Ein Riese, Thiazi, brachte die Göttin aber in seine Gewalt … weiterlesen

Götterdämmerung 1939

Sergel-S167
Einsamkeit. Lavierte Federzeichnung auf Bleistiftskizze. Johan Tobias Sergel, 1795

Chronik der Idun 18.11.1939„In Götterdämmerung sinkt die Welt.“ In dem ersten der beiden Gedichte rapportiert Nils Ferlin die politischen und militärischen Ereignisse der ersten Monate des 2. Weltkriegs. Seine Chronik, Schlagzeilen des Krieges im hämmernden Rhythmus eines Telegraphen, … weiterlesen