Archiv der Kategorie: Carl Michael Bellman

Elegie am Bett von Ulla

Mikael Samuelson & Mats Bergström mit Ensemble führen in den fünf Strofen dieser „Fredmans Epistel No. 7“ fünf Bellman-Interpretationsweisen vor: von Männerchor bis Kunstlied und Jazz, historisch bis romantisch-empfindsam. Ein komödiantisches Feuerwerk!
Szenerie: Eine Kammer, schwach erhellt von Kerzen; ein Bett.
Personen: Die Nymphe … weiterlesen und Video abspielen ♪♫

Charon, deine Fähre …

charon-din-faerja

Eine der Musen des jungen Bellman ist Anna Charlotta von Stapelmohr (geb. 1756), bewundert und beneidet für ihre Schönheit ebenso wie für ihre Intelligenz und Schlagfertigkeit. 1778 heiratet sie Bellmans Freund Staatsekretär Elis Schröderheim. Die Neider, von denen Bellman spricht, werden noch mehr herausgefordert durch die heftige Affäre, die Anna Charlotta mit einem 25-jährigen Adonis hat. Das Ende ist tragisch:   Am Neujahrstag 1791 stirbt Anna Charlotta im Kindbett. … weiterlesen und Video abspielen ♪♫

Zum 2. Weihnachtstag

rembrandt-aenglarna-20cm[1]

Bellman verfaßte auch religiöse Dichtung und übersetzte u. a. deutsche Kirchenlieder für das schwedische Kirchengesangbuch. In Bellmans Poem zum 2. Weihnachtstag haben wir gewissermaßen die Bühne der Heiligen Nacht vor uns; sie erinnert mich an Rembrandts Radierung “Die Engel offenbaren sich den Hirten”:

Wir sahen Himmels Glanz in dieser Nacht der Stille,
befriedet war die Welt, beglückt der gute Wille.
Wir sahn im linden Licht das weite Himmels-All
umwölben hoheitsvoll ein Feld und einen Stall.
Wir fanden dort im Stroh ein Kindlein neugeboren,
das auf die Erde kam, zu retten, die verloren,
und mit der Unschuld Kraft und zartem Herzensschlag
die Erde zu erfreun bereits am ersten Tag.
Wir sahen Engelscharn sich brausend niederschwingen
und hörten Lobgesang aus tausend Kehlen singen!
Gewaltig da erklang in diesem Engelheer
der selge Jubelschrei: Gott in der Höh sei Ehr!
Wie strahlte diese Nacht, da die Natur erblühte,
die stille Woge glomm, der bleiche Mond erglühte,
der lichte Himmelsraum darüber sich erhob,
und jedes Hirtenzelt erglänzt im Freudenlob.

Übersetzung k-r u

→   Zum vollständigen Text auf anacreon.de

Hoffnungsvolle Trauervision…

dahl-fe33Peter Dahl: Szene aus Epistel 33

Das Bild zeigt eine Szene aus Fredmans Epistel 33, in der es heißt: „Mowitz wirft Hut und Perücke in die Wellen und trinkt aufs Wohl der ganzen Welt.“ ‘Fredmans Episteln’ hat Carl Michael Bellman (1740-95) sein berühmtestes Werk genannt: Den vormaligen Hofuhrmacher und Alderman der Zunft, Jean Fredman, nunmehr ein „Uhrmacher ohne Werkstatt und Laden“, erhebt er zum Apostel von Venus und Bacchus. Fredmans „Gemeinden“ waren nicht die Galather und Korinther, sondern die Galimather* und Prositorinther. Die Parodie ist aus der Dichtung von Bellman, dem „Vorgänger des Kabaretts“ (Hans Ritte), nicht wegzu­denken. So parodiert er auch die … weiterlesen