[11] Bacchanalische Gesänge

se/bellman/bacchanal/

Kommt hundert tausend Reichstaler!
Kommt täglich Wohllust und Freud
und hundert Tausend Pokale
und was das Leben mir beut!
Dir Bacchus stets treu will ich bleiben,
dein Diener und eifriger Knecht.
Doch Venus, die will ich vertreiben
mit Macht aus dem Sinn und dem Bett.

So laßt mit den Gläsern uns klingen
und Sorgen ertränken im Wein,
den Liebesnarren laßt springen
zur Herzallerliebsten allein.
Doch Venus ein jeder nun banne,
da Bacchus uns zuteilt sein Gut.
Er bemisst unser Wohl mit der Kanne,
was Venus mit Fingerhut tut.