Birger Sjöberg
(1885 - 1929)

→ Deutsch

Der Schmetterling auf Haga

Fjärilen på Haga

.

1.

Ich weiß noch gut, als ich die Weise trällerte,
die Welle schillerte
und kosend spielte um das Ruderboot.
Das Ufer lag im Sonnenlicht und flimmerte
und Blumen prangten in der Sommerglut.
Das Lied, gewebt vom Windhauch zarter Flügel,
besang den Schmetterling auf Hagas Hügel.

.

2.

Auf Wogen glitten wir, auf manchmal schäumenden,
sich munter bäumenden,
und Ruder malten Ringe in die See.
Ich redete im Wind gleich einem Träumenden
von jener Zeit, so flirrend lebensfroh,
vergab ihr Eskapaden und Gelage
für Rosen, die sie blühen ließ auf Haga.

.

3.

Und jede Blase, die von unsrem Boote kam
und auf der Woge schwamm,
die polsterte dem Nöck das Wasserbett.
Doch Frida schaute stille auf den Wogenkamm
und rosig saß im Boote auf dem Brett
und nirgends sah Gestalten aus der Sage
wie die Najaden in der Bucht bei Haga.

.

4.

Ich sah die Festlichkeit und die Bebilderung
in Dichters Schilderung,
sein Lächeln bei der Laute trautem Ton.
Da sagte meine Frida mit Verwunderung:
“War dieser Dichter nicht gleichwohl frivol?”
Ich lächelte doch still auf diese Frage,
ich sang ja nur vom Schmetterling auf Haga.

.

5.

So gab ich Antwort, da ich sang und trällerte,
die Welle schillerte
und plätscherte und schaukelte im Wind.
Da flatterte ein Schmetterling und gaukelte
und gleichsam koste Fridas Wange lind,
wie um Erinnerungen zu besiegeln
mit einem Gruß von Hagas grünen Hügeln.