Nils Ferlin
1898 - 1961

Im Maien

Syner i lövsprickningen

.

1.

Der Kamm des Abborrberges brennt in blauer Sonnenflut,
und Schornsteinfeger-Kalle tanzt so jung und hochgemut,
und Spielmann-Ivan kauert krumm und grinst beim Pfeifenspiel,
und Schienenleger-Anton kaut beseelt am Pfeifenstiel.

.

2.

Und Drucker-Pelle plinkt vergnügt, er ist geschickt und flink,
und hüstelst du ihm heimlich zu, versteht er deinen Wink.
Er neigt sich vor Amanda tief – doch an der Birke steht
der Herr Studiosus Bläcksta-Nils und scheel herüber späht.

.

3.

Und ein Resedaduft steigt schwach in Persberg-Joëls Nas,
und leichthin ein paar No und Yes streut er ins junge Gras.
Und Ingalill von Backarna beim Walzer hofft, ihr Schwarm
der Bäcker-Harald endlich legt um ihren Hals den Arm.

.

4.

Ein jedes Tal belaubt sich neu und jede Bergeshöh,
und manche Herzen beben bang im ersten Liebesweh.
Und Munkås-Nicklas jüngster Sohn muß jetzt noch nicht ins Bett,
kommt konfirmiert in Bruders Hos und gibt ‘ne Zigarett ...

.

5.

Nun leuchtet es zum Sommer hin und läutet Sonne ein ...
Ach, Kellner, lieber Kellner, komm, kannst du den Stuhl mir leih’n
und noch ein Gläschen Schnaps dazu? Ich ehre es und leer’s,
daß ich vergess’ die bleichen Jahr und meinen leeren Vers!