<< Hauptseite
 << Forum

Eintragen

Carl Michael Bellmans Gästebuch

Das Gästebuch wurde überarbeitet:   • Spamschutz verbessert
• Letzter Eintrag kann vom Autor weiter bearbeitet werden …

Montag, 8. Juli 2013       <1377880305>
Zum Beitrag von Walter Barth noch eine kleine Ergänzung: Ich habe mir aus dem Theaterarchiv Göttingen die Besetzungsliste der Uraufführung von “Ulla Winblad” besorgt. Sie ist auf der Datenseite zu sehen !
Detlef Illemann, Gehrden

Freitag, 5. April 2013       <1365157073>
Zwischen 15.12.08 und 22.12.08 diskutierten Josef Engel und Detlef Illemann hier im Forum über Zuckmayers 1938 in Zürich uraufgeführtes und nahezu verschollenes Stück “Carl Michael Bellman” und das “umbenannte” 1953 in Göttingen uraufgeführte Stück “Ulla Winblad”. Josef schrieb damals: “Ob er auch inhaltlich etwas veränderte, entzieht sich meiner Kenntnis.” — Sehr spät möchte ich diesen Faden doch noch einmal aufgreifen: Bisher war mir nur deutlich geworden, daß das “Hochzeitslied” lange vor 1953 eine andere Fassung hatte (siehe mein Bücherschaubericht von 2009 auf der Datenseite dieses Forums). Dieser kleine Unterschied von drei oder vier Verszeilen berechtigt jedoch nicht dazu, das ganze Stück als geändert zu bezeichnen. — Bei einer Recherche im Deutschen Literatur Archiv in Marbach am Neckar (DLA) fand ich in eine Unterlage, die sich u. a. mit einem Aufsatz von Zuckmayer “Wie Ulla Winblad entstand” befaßt und teilweise auch Zuckmayer zitiert. — Über das Stück steht dort geschrieben: “Das große Interesse an seinen früheren Dramen veranlaßte Zuckmayer, sich seinen “Bellman” noch einmal vorzunehmen, denn bereits bei seiner Uraufführung 1938 hatte er den Eindruck gewonnen, daß die Konzeption des Stückes falsch gewesen sei: nämlich durch eine Belastung der Bellman-Figur mit den dramatischen Akzenten einer Staatsaktion, mit der [sie] nichts zu tun hatte.” — “Dichter und Musikanten sind keine dramatischen Handlungsträger.und ihre Aktivität liegt wohl gerade darin, daß sie außerhalb ihrer Phantasie- oder Liebeswelt nur sind und nicht handeln.” (Blätter des Deutschen Theaters in Göttingen, Spielzeit 1953/54, Nr. 49, S. 1f.) — Diese Mängel versuchte er nun zu beseitigen: Er arbeitete das Stück um und gab ihm den neuen Titel “Ulla Winblad oder Musik und Leben des Carl Michael Bellman”. An Heinz Hilpert schrieb Zuckmayer während der Arbeit an der Neufassung: “... wider mein Erwarten, bin ich mit der “Ulla” noch einmal hängen geblieben. Sie fällt mir, rein konstruktionsmäßig, offenbar schwerer als ein neues Stück, da Anfang und Schluß größtenteils da sind und eine ganz neue Mitte geschaffen, ein ganz neuer Bogen gespannt werden muß.” — Somit kann m. E. als gesichert angenommen werden, daß zumindest im Mittelteil gravierende Änderungen enthalten sind. — (Vielleicht gelingt es mir irgendwann einmal, die beiden Versionen direkt zu vergleichen. Im Stadtarchiv Zürich bin ich auf die Rollenbücher von 1938 des “Bellman” gestoßen. Die Rollenbücher enthalten für jede Rolle das Stichwort des Vorredners, dann den zu sprechenden Text und danach das erste Wort aus dem Text des Nachredners usw. Es ist sicherlich eine mühevolle Arbeit, die einzelnen Texte der über 20 Rollen anhand der Stichwörter in der logischen Reihenfolge so zusammenzubringen, daß das Stück in seinem chronologischen Ablauf lesbar wird. Erheblich erschwert würde eine solche Arbeit noch dadurch, daß mindestens zwei – kleinere? – Rollen abhanden gekommen sind, und dadurch etliche Stichwörter ins Leere laufen.)
Walter Barth, Leinfelden-Echterdingen

Donnerstag, 3. Januar 2013       "><1357242245>
Liebe Bellman-Freunde! Die Webseite der Bellman-Gesellschaft ist jetzt erheblich erweitert. Unter dem Menüpunkt Bellman befindet sich jetzt die neue Seite "Werke". Dort wird in einem kleinen Kasten ein Überblick über das gesamte Werk Bellmans gezeigt und dort kann man auch die Texte aufrufen - angefangen von der Fredmandichtung über Bacchi Orden und der dramatischen Dichtung Bellmans bis hin zur politischen Dichtung. Im Endausbau werden circa 1700 Titel dort zu finden sein und etliche hundert vollständige Texte. Zur leichteren Lesbarkeit sind die schwedischen Texte an die heutige Rechtschreibung angepaßt. Bereits jetzt kann man alle Fredmans Episteln schwedisch und deutsch, alle Fredmans Gesänge schwedisch und deutsch, auch bereits einen Teil der religiösen Dichtung schwedisch und deutsch lesen, wenn man will auch jeweils den schwedischen und deutschen Text parallel. Aus Bacchi Orden sind "Bacchi Fest" und die "Parentation über den Branntweinbrenner Lundholm" auf schwedisch (in originaler Rechtschreibung) zu lesen. Ich wünsche euch, auch im Namen des Vorstandes der Deutschen Bellman-Gesellschaft, ein gutes neues Jahr!
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Freitag, 4. Januar 2013       <1357274014>
Ich erlaube mir, darauf hinzuweisen, dass ich ein so genanntes "Hamburger Cithrinchen" verkaufe, wie es Bellman spielte. Es ist nach dessen Vorbild gebaut und sowohl klanglich als auch in allen anderen Aspekten (z. B. Saitenspannung) an die historische Praxis seiner Zeit angepasst. Je nach Stimmung ist es z. B. mit Gitarren-Grundkenntnissen zu spielen. Genauere Infos, fotos und Links finden sich hier: http://forum.lautengesellschaft.de/viewtopic.php?f=24&t=408
Jörg Hilbert,

Dienstag, 15. Mai 2012       <1337052769>
Die Seite der schwedischen Bellmangesellschaft spricht jetzt auch deutsch! Und so rücken Bellman und Stockholm ein Stück näher zu uns. Mehrere zum Teil umfangreiche und schön bebilderte Beiträge gibt es dort, z.B. Bellmans Stockholm; gleich beim ersten Bild kommt bei unsereren Stockholmfahrern sicher Nostalgie auf... Weitere Beiträge sind: Das Stockholm zu Bellmans Zeit, Bellmans Leben und Werk, Stimmen zu Bellman, Rezensionen (neue CD von Mikael Samuelsson!), Bellman International, d.h. Bellmangesang deutsch, französisch, englisch, italienisch... Die rundum neu konzipierte und jetzt schon sehr umfangreiche Seite ist auf Zuwachs angelegt, d.h. Beiträge werden erweitert, und neue kommen hinzu. Es dürfte sich also lohnen, auch in Zukunft ab und an bei Bellmanssällskapet reinzuschauen.
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Samstag, 12. Mai 2012       <1336837696>
Spät, aber hoffentlich nicht zu spät: Morgen, also am Sonntag, dem 13. Mai 2012 um 15:00 gibt Achim Maas ein Bellman-Konzert. Es findet statt in Seefeld/Löhme bei Werneuchen - das ist im Bundesland Brandenburg südöstlich von Bernau. Bernau wiederum liegt nordöstlich von Berlin gleich außerhalb des Berliner Ringes. Achim stellt leider sein Licht unter den Scheffel - also müssen andere für ihn werben (er weiß noch nichts davon)!
Konrad Fromm, berlin

Freitag, 10. Dezember 2010       <1291982474>
Der Dame kann geholfen werden ... (sie hat bereits eine tröstliche Nachricht erhalten!)
Konrad Fromm, Berlin

Donnerstag, 25. November 2010       <1290681624>
Liebe Bellmann-Freunde, ich suche ziemlich verzweifelt die CD "Weile an dieser Quelle" mit Carl Raddatz. Wo ist sie noch zu bekommen, gibt es mp3-Möglichkeiten, wer würde sie mir leihen? Es ist vielleicht nicht die quellentreueste - aber ich liebe sie. Die LP hatte ich, hab sie verliehen und nie zurück bekommen... Herzlichen Dank für Nachrichten!
Barbara Bredow, Nürnberg

Samstag, 16. Oktober 2010       <1287939284>
Lieber Herr Wilkening, Herr Bellman, der seit 200 Jahren im Dichterhimmel weilt, wird sich vermutlich über Ihr Gedicht freuen. Er war ebenfalls ein großer Dichter der Liebe und zeigte viele ihrer Facetten auf, auch die Eifersucht, den Liebeskummer bis hin zu Selbstmordgedanken. Er war halt eher Poet als Prediger. Mit herzlichen Grüßen!
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Donnerstag, 14. Oktober 2010       <1287044771>
Sehr geehrter Herr Bellmann, Ich freue mich auf Ihr Gästebuch gekommen zu sein und ein Gedicht über die Liebe, gratis bei Ihnen veröffentlichen kann, wobei ich der alleinige Urheber bin. Es lautet: Liebe Liebe ist ein Geschenk des Himmels, nimm es an. Liebe ist, Gefühle auszutauschen, lasse sie zu. Liebe ist so köstlich, wie der schönste Wein, geniesse Ihn. Liebe ist der Nektar des Lebens, koste Ihn. Liebe ist die Quelle, die immer wieder zu neuem Leben erweckt, trinke von Ihr. Liebe ist, wie ein Zauber der Natur, lass Dich von Ihr verzaubern. Liebe ist der Austausch von Gefühlen, die vom Herzen kommen, erlebe sie. Liebe ist, wie das siebte Weltwunder, lasse das Wunder geschehen. Liebe ist, Zärtlichkeiten auszutauschen, tausche sie aus. Liebe ist, dass unerreichbare zu verwirklichen, verwirkliche es. Liebe ist, wenn zwei Herzen zu einer Einheit werden, lasse es zu. Liebe ist Hingabe und das höchste Glück dieser Erde, lasse es geschehen. Liebe ist, wie der Treibsand einer Düne, lasse Dich treiben. Liebe ist, wenn zwei Seelen miteinander verschmelzen, lasse es zu. Text: Günter Wilkening (Urheber) Vielen herzlichen Dank! Mein sehnlichster Wunsch ist es, liebe und nette Menschen aus ganz Europa nach Möglichkeit zu erreichen und Ihnen Mut für das Leben und Hoffnung zu vermitteln. Es kann doch nichts schöneres geben, als Menschen zu erfreuen. Träume werden zwischen Himmel und Erde geboren. Mit freundlichen Grüßen Günter Wilkening, Minden/Westfalen Wasserstrassenkreuz, Kanal/Weser
Wilkening, Günter, Minden/Westfalen

Samstag, 19. Juni 2010       <1276970367>
Liebe Bellman-Freunde, wie wir alle wissen, hatte Bellman deutsche Wurzeln; sein Urgroßvater kam bekanntlich aus dem Bremischen nach Stockholm. Auf die Spuren von Bellmans Vorfahren in Deutschland kann man sich nun im Media-Archiv des Mitgliederbereichs begeben. Dafür Dank an Walter Barth, der in Archiven fündig geworden ist und altes Archivmaterial zugänglich und lesbar gemacht hat.
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Mittwoch, 27. Januar 2010       <1264584657>
Ich habe über den Suchtext Ihrer Seite einen Google-Treffer gefunden, der sich auf einen Forum-Text vom 9.Juli 2009 bezieht. Den Beitrag selbst habe ich dann im Gästebuch nicht gefunden. Hier ein Ausschnitt aus dem Google-Teffer: "Schon seit einiger Zeit gab es das Gerücht, Franz von Suppé habe ein Werk über Bellman geschrieben, gefunden habe ich es nicht. Nun hat ein anderes..." Tatsächlich gibt es eine solche Operette, sie heißt "Bellmann" und wurde 1887 in Wien uraufgeführt. Sie wird aber leider nicht mehr aufgeführt und es gibt, außer einem Marsch meines Wissens keine Einspielung. Suppé Biograph H.D. Roser hält aber große Stücke von dieser in Vergessenheit geratenen Operette. Näheres ist nachzulesen in der 2007 erschienen Biographie "Franz von Suppé" von Hans Dieter Roser, erschienen bei Ediiton Steinbauer.
Uwe Aisenpreis, Jockgrim

Dienstag, 1. Dezember 2009       <1259704515>
Der Vorsitzende der dänischen Bellman-Gesellschaft, der Schriftsteller Søren Sørensen, hat heute folgendes zu unserem bevorstehenden 10-Jahres-Jubiläum geschrieben: "Anlässlich der Feier der schwesterlichen Gesellschaft in Deutschland bitten wir Sie, unsere herzliche Glückwünsche zu empfangen. Es freut uns sehr, etwas von der Lebenskraft Bellmans auch bei Ihnen zu erkennen. Im Namen der Selskabet Bellman i Danmark: Søren Sørensen."
Søren Sørensen, Vedbæk

Donnerstag, 5. November 2009       <1257419874>
In meinem Bericht von der Bücherschau 2009 (siehe Archiv 17. Mai 09) war mir ein Fehler unterlaufen. Bei der Internetsuche nach dem Uraufführungsort von Zuckmayers Bellman hatte ich der erstbesten Quelle vertraut und Chur angegeben. Dabei hätte ich im Gästebucheintrag von Josef Engel vom 15.12.08 die richtige Antwort – Zürich – finden können. Ich bitte um Entschuldigung. Der Bericht ist jetzt korrigiert.
Walter Barth, Leinfelden-Echterdingen

Donnerstag, 5. November 2009       <1257388406>
Das Gästebuch war wegen Spamüberlastung ein dreiviertel Jahr abgeschaltet. Es beginnt nun ein Probelauf, bei dem anfänglich möglicherweise einige Sicherheitseinrichtungen Fehlfunktionen verursachen können. Ich hoffe aber, es kann den Bellman-Freunden schon jetzt wieder als Kommunikationsmedium dienen. Also bitte keine Scheu, bitte eintragen!
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Mittwoch, 21. Oktober 2009       <1256095045>
Lieber Gerd Kachel, vielleicht kommen Sie zu Bellmans 270. Geburtstag (ist eine Woche vor seinem 215. Todestag) zur Waldeck im Hunsrück? Dort treffen sich bei der Jahresversammlung der Bellmangesellschaft Bellmanfreunde, Musiker und vielleicht auch irgend ein Bellman-Verleger. Wir würden uns freuen, Sie dort begrüßen zu dürfen und das eine oder andere Lied aus Ihrer Bearbeitung zu hören!
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Freitag, 9. Oktober 2009       <1255085482>
Ich habe zum 215. Todestag 2010 Lieder von Carl Michael Bellman neu bearbeitet. (Fredmans Epistel / Fredmans Gesang). Es sind Lieder zur klassischen Gitarre mit Gesang und Text. Welcher Verlag hat Interesse diese zu publizieren? E-Mail gerdKachel@aol.com Mit einem vivat auf Bellman viele Grüße Gerd
Gerd Kachel, Gummersbach

Dienstag, 20. Januar 2009       <1232438387>
Wie ich zufällig erfahren habe, hat der großartige, leider schon 1985 verstorbene Bellman-Interpret Fred Åkerström "seinem" C.M.B. auf ganz besondere Art gehuldigt: Er ließ seine Tochter auf den Namen "Cajsa Stina" taufen, nach dem gleichnamigen Schankmädchen, dem Bellman seine Epistel Nr.1 gewidmet hat. Die bildhübsche Tochter hat die Musikalität des Vaters geerbt und ihm bei seinen letzten Konzerten häufig auf der Querflöte assistiert. Inzwischen ist Cajsa Stina Åkerström selbst eine in Schweden bekannte Sängerin geworden.-- Was mich betrifft, so konnte ich bei meinem kleinen Enkel den Vornamen "Michael" durchsetzen, mit "Carl" blieb ich jedoch erfolglos. Na immerhin..... Allen Bellman-Freunden noch ein Gott Nytt År!
Detlef Illemann, Gehrden

Montag, 22. Dezember 2008       <1229961570>
Lieber Detlef Illemann, da hast Du natürlich recht, das fehlt! Im Grunde wollte ich nur auf die, nun leider nicht mehr vorhandenen, zwei Gästebuch-Einträge davor eingehen und die Quelle benennen, wo das "Tischlied" zu finden ist. Das Gute am Gästebuch ist, daß sich Eines ums Andere ergänzen und auch korrigieren kann, so dass am Ende ein gutes Ergebnis herauskommt. Allen Leser/innen ruhige Weihnachtstage und einen guten Rutsch!
Josef Engel, Heidelberg

Samstag, 16. Dezember 2008       <1229861019>
Lieber Josef Engel, Du hast unerwähnt gelassen, dass Zuckmayers Neufassung der "Ulla Winblad" im Jahre 1953 unter Anwesenheit des Dichters im Göttinger "Deutschen Theater" unter der Regie von Heinz Hilpert uraufgeführt worden ist. Hautdarsteller waren damals Karl Raddatz als Bellman und Brigitte Horney als Ulla. Ich finde Raddatz in der Rolle übrigens besser als O.E. Hasse. Aber das ist wohl Geschmackssache. Die Aufführung in Göttingen war jedenfalls ein Riesenerfolg. Schade, dass das Stück heute fast vergessen ist!
Detlef Illemann, Gehrden

Montag, 15. Dezember 2008       <1229362171>
"So trolln wir uns ganz fromm und sacht" wird von Carl Zuckmayer "Tischlied" genannt und findet sich mit 3 Strophen auf Seite 33 und 34 seines Bühnenwerkes "Ulla Winblad oder Musik und Leben des Carl Michael Bellman". Ausgabe S. Fischer Verlag, 1953. Zur Vorgeschichte: Zuckmayer studierte Anfang der 20er Jahre in Heidelberg und kam mit Fraenger in Kontakt, der Bellman-Enthusiast war und wurde offensichtlich angesteckt. Erkennungspfiff der Gruppe, der Anfang von "Weile an dieser Quelle". So zog man zu "Bellman-Aufführungen" zum Schloß Wolfsbrunnen, eine Kneipe, Restaurant, ca. 4- 5 km von HD, das noch heute besteht. Zuckmayer war wohl so dauerhaft inspiriert, daß er ein Drama "Musik und Leben des Carl Michal Bellman" schrieb. Dies sollte 1938 im 'Theater in der Josefsstadt' (Privattheater ursprgl. unter der Leitung von Max Reinhardt) uraufgeführt werden. Regie führte Ernst Lothar, der Reinhardts Anteile übernommen hatte. Mit dem "Anschluß Österreichs", am 12. 3. 1938, starb dieses Projekt. Lothar wurde von nazitreuen Schauspielern zum Rücktritt gezwungen. Im Mai meldete der Schauspieler R. Valberg dem Reichsstatthalter Arthur Seiß-Inquart die Bühne als "100 % arisiert". Lothar emigrierte 1938 mit seiner Frau Adrienne Gessner (Schauspielerin) in die Schweiz, so wie Zuckmayer (seine Großmutter war jüdischer Abstammung) auch. Am 17. 11. 1938 wurde "Musik und Leben des Carl Michael Bellman" im Schauspielhaus Zürich unter der Regie von Leopold Lindtberg uraufgeführt. Ob und wie viele Aufführungen noch folgten ist mir nicht bekannt. Nach dem Kriege erfolgte die Umbenennung des Dramas von Zuckmayer in "Ulla Winblad.." s. o. Ob er auch inhaltlich etwas veränderte entzieht sich meiner Kenntnis. Bereits im Jahre 1953 produzierten der SWF/BR/und Radio Bremen eine Hörspielfassung mit Paula Wessely, O. E. Hasse u. a. unter der Regie von Walter Ohm. Der Inhalt des Ganzen fällt unter "dichterische Freiheit". Klingende Grüße! Josef
Josef Engel, Heidelberg

Mittwoch, 10. Dezember 2008       <1228935993>
Wie Ihr wißt, ist anläßlich des 300. Geburtstages von Olof von Dalin (1708-1763) als Jahresgabe eine CD-Ausgabe mit Textbuch geplant, das ca. 150 Seiten hat und Originaltexte und Übersetzung enthält. Leider verzögert sich die Ausgabe noch um einige Monate, da die zugesagte Neuauflage von Band 1 der Werkausgabe noch die ganze Arbeitszeit beansprucht. (Da ist es mehr als ein Trost, daß noch in diesem Jahr Dieter Möckels bibliophile Bellman-Ausgabe - mit Artmann-Texten und handgemalten Noten und Epistel-Überschriften - an die Mitglieder versandt wird.) Die Dalin-CD (Martin Bagge, Helena Ek und Mikael Paulson mit Ensemble) hat Proprius schon vor einigen Monaten in ausreichender Stückzahl geliefert. Als Material für die CD-Hülle möchten wir nicht Plastik verwenden, sondern starke Pappe; es soll eine optisch und haptisch schöne Ausgabe werden! Kennt jemand einen Hersteller, der so etwas anbietet?
U&K Utschick, Anacreon-Verlag, München

Donnerstag, 4. Dezember 2008       <1228369556>
Häufig wird per Textsuche gesucht, wo bzw. in welchem Bellmanbuch der Text "So troll’n wir uns ganz fromm und sacht" vorkommt. Die Suche führt leider nicht zu einem Ergebnis. Hier wenigstens ein "Teilergebnis": Das Gedicht ist aus der Feder von Carl Zuckmayer. In welcher Buchausgabe es sich findet, ist mir nicht bekannt; doch dürfte man in einem Internet-Antiquariat fündig werden. (Ich habe mit zvab.com beste Erfahrungen gemacht.) Übrigens befassen sich mehrere lesenswerte Beiträge mit Zuckmayers Bellman im Gästebuch 2003/2004 (Link auf der Forum-Seite neben dem Gästebuch). NB! Siehe auch Fragen &Antworten.
kru

Dienstag, 25. November 2008       <1228364403>
Das Gästebuch ist wieder "da". Seit Anfang August war kein Eintrag möglich, Ursache war: Wir hatten den Spamschutz umgebaut und nach dem Umbau ein "Stopschild" vergessen...
kru

Mittwoch, 30. Juli 2008       <1217428593>
Anläßlich des Konzerts des Möckel-Barocktrios am 6. Juli hatte ich wieder mal das Vergnügen, Dieter Möckels zahlreiche Originalinstrumente zu sehen und zu hören: u.a. zwei Gitarren aus der Haydnzeit! Und ein bisher weniger beachtetes Kleinod fiel mir ins Auge: ein Anfang der 90er Jahre herausgekommenes Buch mit Möckels Arrangements von Bellman-Liedern für Gitarre, Flöte und Cello (Übersetzung H.C. Artmann). Alle Noten und Liedüberschriften handgemalt! Von dieser bibliophilen Kostbarkeit gibt es noch einige Dutzend Exemplare. Dieter Möckel ist ein herausragender Zeichner und Grafiker; von Beruf war er Musterzeichner gewesen, heute würde man sagen: Modezeichner.
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Donnerstag, 3. April 2008       <1207237380>
Liebe Carolin! Jener "Capitainen Kjerstein", dem Bellman Fredmans Sång 64 widmete, hieß mit korrektem Namen Kirstein, auch wenn in der Originalausgabe von Fredmans Sånger 1791 der Name anders geschrieben steht. Über ihn ist in Fredmans Sånger (Text- och melodihistorisk utgåva, Textredaktör Gunnar Hillbom, Musikredaktör James Massengale, Stockholm 1992), Band II auf S. 370 folgendes zu lesen: "Kapitän Adolph Ulric Kirstein (1746-1806) war Kapitän-Mechanikus und Vize-Schloßbaumeister. Er war Mitglied von Par Bricole seit deren Gründung 1779. In Kirsteins Haus an der Klarabergsgatan – auf einem Grundstück, auf dem nun ein Teil von Stockholms Centralstation liegt – hatte Bellman mit seiner Familie zur Zeit der Widmung (1791, meine Anm.) seine Wohnung. Dadurch war Bellmans Verhältnis zu ihm nicht ganz problemfrei, und bei einer Gelegenheit 1790 mußte Kirstein sich an die Hofkanzlei wenden, um einer bedeutenden Forderung von ausstehenden Mietzahlungen Nachdruck zu verleihen." Weitere Textstellen findet man unter Menüpunkt Bellman | Textsuche; Stichwort Kirstein. – – – Noch ein Hinweis zur Musik. Die Herkunft der Melodie von ’Fjäriln vingad’ ist ungewiß. Daß Bellman sicher oder auch nur wahrscheinlich der Schöpfer dieser Melodie sei, wird von James Massengale verneint. Zusammenfassend (a.a.O., S. 372) schreibt er: "Bellman kann die Melodie von Envallssons drei Jahre älterem Singspiel Bobbis bröllop übernommen haben. Envallsson kann die Melodie von einem bislang noch nicht identifizierten Lied von Bellman oder einem anderen übernommen haben. Schließlich, am wahrscheinlichsten: Beide können die Melodie von einem der vielen Lieder verwendet haben, die damals populär waren und später in Vergessenheit fielen." Viel Erfolg bei der Arbeit über Bellman!
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Samstag, 29. März 2008       <1206778496>
Hallo! Ich schreibe in meinem Musikstudium eine Klausur über Carl Mikael Bellman, da mich Schweden und auch er sehr interessiert. Ich analysiere u.a. das Stück "Fjäriln vingad". Dieses ist für capitainen Kjerstein gewidmet. Wer war das? In welcher Beziehung stand Bellman zu ihm? Danke, für die Hilfe! LG
Carolin, münster

Montag, 17. März 2008       <1205794365>
"I’m very fond of water." Diese Blume der reichhaltigen Schnapsliederflora, im Jahr 1861 "adapted by Lord Neaves, from the Platt Deutsch", habe ich vor einigen Jahrzehnten gefunden, habe sie ins Schwedische verpflanzt und eine Melodie dazu gegeben. Dieser Tage ist sie zwischen meinen Papieren wieder zum Vorschein gekommen. Nun meine Frage: Welches plattdeutsche Trinklied könnte dem englischen Lied zugrunde liegen und auf welche Melodie könnte es gesungen worden sein? Den kompletten Text und Daten zu dem Lied habe ich als PDF-Datei auf die "Datenseite" hier im Forum gestellt unter dem Namen "Plattdeutsches Trinklied - anglisiert". Es wäre großartig, wenn jemand Originaltext und -melodie herausfinden könnte! Oder hat jemand einen Tip, wie und wo man suchen könnte?
Bo Forssell, Stockholm

Dienstag, 25. November 2007       <1198722340>
Vor einigen Tagen - es war wohl am letzten Freitag - sah ich um um 20:15 Uhr im ZDF (?) einen Krimi, der auf Gotland spielte. In einer Szene, die in einem Lokal in Visby spielte, trat ein Sänger auf, der "Glimmande nymph" sang (Fredmans Epistel 72). Leider habe ich mir den Titel des Films nicht gemerkt. Das Lied war nicht etwa im Hintergrund zu hören, vielmehr lag der Fokus der Szene auf dem – sehr eindringlichen! – Gesangvortrag. Über eine Minute lang hörte man, hörten alle nur Bellman bis einschließlich zur 10. Verszeile ("Ren Norströms piskperuk . . ."). Zeigt uns das nicht auf überzeugende Weise die ungebrochene, ja wachsende Popularität der Lieder Bellmans in Schweden? Leider weiß ich nicht, wer der Sänger war, ich glaube mich aber zu erinnern, ihn vor etlichen Jahren unter dem Künstlernamen "Fader Eriksson" in Stockholm gehört zu haben.
Günther Weisensee, Bad Reichenhall

Sonntag, 16. Dezember 2007       <1197759647>
Liebe Freunde, im Jahr 2008 wird in Schweden Olof von Dalin gefeiert. Er wird nämlich 300 Jahre alt! Angesichts der Bedeutung Dalins – auch für Bellman, der ihn als Vorbild und Lehrmeister ansah – haben wir im Vorstand überlegt, das Jubiläum mit einer besonderen Jahresgabe an die Mitglieder zu würdigen: nämlich mit der Dalin-CD von Proprius (Sänger: Martin Bagge und Helena Ek). Im schwedischen Textbuch sind alle Liedtexte abgedruckt, und das deutsche Textbuch enthält außer den Übersetzungen der Liedtexte und auch die Noten der 24 Lieder. Auf anacreon.de findet man unter /dalin/dalin.htm kürzere Hörbeispiele. Ich hoffe, der Vorschlag findet Zustimmung. – Ich freue mich auf ein Wiedersehen zu Bellmans Geburtstag auf der Waldeck!
Klaus-Rüdiger Utschick, München

Donnerstag, 25. November 2010       <1290681624>
Liebe Bellmann-Freunde, ich suche ziemlich verzweifelt die CD "Weile an dieser Quelle" mit Carl Raddatz. Wo ist sie noch zu bekommen, gibt es mp3-Möglichkeiten, wer würde sie mir leihen? Es ist vielleicht nicht die quellentreueste - aber ich liebe sie. Die LP hatte ich, hab sie verliehen und nie zurück bekommen... Herzlichen Dank für Nachrichten!
Barbara Bredow, Nürnberg

Mittwoch, 8. August 2007       <1186608298>
Hello! great idea of color of this siyte!
Vilyamvc, Unknown

Montag, 9. Juli 2007       <1183999074>
Gestern nachmittag veranstaltete Dieter Möckel bei herrlichem Wetter in der zu beiden Seiten offenen Wagenremise seines historischen Bauernhofs ein Bellman-Gesprächskonzert. Dieter Möckel (Gitarre, Gesang), Claudia Koch (Barockcello, Gesang) und Sybille von Soden (Barockflöte) musizierten ein teilweise neues Bellman-Programm; auch ich hatte die Ehre und Freude, mitwirken zu dürfen. Dieter und Sybille spielen schon seit 25 Jahren zusammen. Als er 1982 auf der Suche nach einer Flötistin war, wurde Sybille von Soden von einem ihrer Kollegen mit folgenden Worten empfohlen: "Sie spielt eine heiße Flöte." Das bekamen gestern auch die 60 Zuhörer bestätigt, unter denen sich auch Josef Engel und Frau und unser neues Mitglied Eberhard Zietz befanden. Ursula und ich bedankten uns heute bei Dieter und Ingeborg Möckel für die Gastfreundschaft während der drei Tage des gemeinsamen Einstudierens und dem Tag des Konzertes mit folgendem Eintrag in deren Gästebuch: "Epistel / betreffend das Konzert in der Remise von Eichen / den 8. Julii 2007.// Sechzig Leute / hörten heute / wie Vater Möckel mit Feuer und Fleiß / rührte die Saiten und rührte die Herzen, / sang, wie im Kolmätargränden so heiß / heerte der Brand und im Schein der Kerzen / Mowitz beim Becher schlummerte ein. / Welch ein Konzert beim Sonnenschein / in der Remise / halb auf der Wiese! / Wunderbar war es, bei Möckels zu sein!"
Klaus-Rüdiger und Ursula, München

Montag, 18. Juni 2007       <200761821356>
Rendezvous mit Ulla Winblad im Schlosspark am Sonntag, dem 17. Juni 2007 um 12.00 Uhr. Kann das denn sein, dass nach dem Barabara-Tag im Winter nun auch das sommerliche Picknick in Berlin ausfällt ? Margot Streitenbergers Ersatzvorschlag Magdeburg weckte kurzfristig wenig Reiselust. Also ergreifen Peter und Jörg wieder mal die Initiative und laden hiermit in den Schlosspark Charlottenburg ein, wo wir schon einmal nett zusammen kamen. Treffpunkt erneut Schinkels hübscher Pavillon neben dem Knobelsdorff-Schlossanbau. Von dort aus suchen wir uns ein schönes Plätzchen am Wasser. Bei Regen finden wir sicherlich einen trockenen Unterschlupf. Ehrensache ist ja wohl, dass jede/r Speis & Trank einsackt. Außer uns hat schon jemand seine Anwesenheit avisiert. Bleibt zu hoffen, dass weitere Freunde mit Ulla Winblads Erscheinen rechnen und sich von Fredmans letzter Epistel animieren lassen: Vila vid denna källa ! Herzlich grüßen Peter Hauß und Jörg Hensel
Jörg Hensel, Berlin

Mittwoch, 23. Mai 2007       <2007523234636>
Hallo deutsche Bellmanfreunde! Viele Grüsse von einen alten schwedischen Bellmanfreund der circa Jahr 1960 in Stockholm kriegte ein 10-Kronen-Schein von unseren anderen grössten Nationalskalden Evert Taube. Er war wohl gleich generös wie Bellman (doch hatte sicher nicht Schulden wie dieser). 10 Kronen war da ungefär wie 150 Kronen heute, mindest! Ich erinnere auch eine fantastische Bellmankonzert von seinen Sohn Sven-Bertil Taube. Dank für eure schöne Bellmansajt!
Kenny Nilsson, Norrköping

Sonntag, 25. März 2007       <>
Ich habe Wolfgang Adam meine Version des Liedes zugeschickt. Übrigens kann man die 1. Strophe der Originalfassung "Träd fram du nattens Gud" anhören auf anacreon.de/bellman/cd-sanger-19-39.htm. Bei der Gelegenheit kann ich berichten, daß Svenjas Bitte um einen Chorsatz von "Weile an dieser Quelle" (siehe 6.Februar) von Uta prompt erfüllt wurde.
Klaus-Rüdiger

Donnerstag, 22. März 2007       <>
Liebe Bellmann-Freude! Ich suche den Text vom Bellmann-Abendlied: Tritt vor, du Gott der Nacht' Wer kann es mir mailen?
Wolfgang Adam

Dienstag, 6. Februar 2007       <>
Ich suche dringend einen Chorsatz vom Bellmann-Lied "Weile an dieser Quelle". Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen?
svenja

Dienstag, 30. Januar 2007       <>
Viele Grüsse von Norrköping an die deutsche Bellmanfreunde.
Anders Johansson

Donnerstag, 11. Januar 2007       <>
Hallo Wiebke Hartmann! Zur Frage, welche schwedischen Bellman-CDs zur Zeit erhältlich und zu empfehlen sind, bitte meine Anwort im Forum "Fragen & Anworten" nachschauen. Viel Spaß "i valet och kvalet"!
Klaus-Rüdiger Utschick

Freitag, 29. Dezember 2006       <>
Welche CD's sind zur Zeit erhältlich und können von Bellman-Kennern empfohlen werden, ich möchte die Lieder am liebsten im schwedischen Original hören. Wer kann mir Tipps geben, wo ich eventuell auch gebraucht etwas finde?
Wiebke Hartmann

Freitag, 22. Dezember 2006       <>
God Jul och ett Gott Nytt År! Man findet bei Bellman eine Reihe von Stellen, wo Jul (Weihnacht) oder Nyår (Neujahr) vorkommt. An ein Lied, das mit "Jul" (in der Übersetzung mit "Neujahr") endet, und das beim Bellmanfest in Wismar Oktober 2003 von einem Schüler der dortigen Musikschule vorgetragen wurde, sei hier erinnert, nämlich an Fredmans Gesang Nr 17, Bacchi Kalender. Dort genießt der Bacchusjünger das Leben in vollen Zügen, bis er sich schließlich mit recht wenig begnügen muß: " ... | Hurra! von März bis Mai dann, mon cher, | da hatte ich keinen Heller nicht mehr | und weder Hose, Rock oder Schuh. | Trink, trink, trink, trink auch du! | Von Juni, Juli bis zum August | und bis September hatte ich Durst | und voll und nackt und häßlich war - | dann kam Neujahr." Allen Bellman-Freunden frohe Weihnachten und ein durchweg gutes Neues Jahr!
Klaus-Rüdiger

Samstag, 14. Oktober 2006       <>
Für mich ist die Aufnahme mit Carl Raddatz immer doch die Schönste. Leider war sie sooo beliebt, daß ich sie im Laufe der Jahre irgendwann verliehen und nicht wieder zurückbekommen habe. Meine Frage: Kann jemand für mich diese Aufnahme auf MC überspielen oder auf CD brennen? Natürlich gegen Bezahlung. Vielen Dank für einen kurzen Bescheid.
Helga Smidt

Donnerstag, 12. Oktober 2006       <>
In Carl Zuckmayers "Ulla Winblad oder Musik und Leben des Carl Michael Bellman" gibt es am Ende des zweiten Aktes das "Hochzeitslied" (Melodie nach Epistel 80). Der Text hat kaum etwas mit dem Original und den anderen, teils sehr drastischen Übersetzungen zu tun und ist mir auch nur von der Carl-Raddatz-Platte "Weile an dieser Quelle" bekannt. Nun wird wohl jeder Bellman-Freund "ach so" sagen: Leg an deiner Mutter Hochzeitshemd, wenn Fackel und Herz entbrannten. Die Welt war im Anfang kalt und fremd, eh Mann und Frau sich erkannten. Erblüh, erblüh, du Rose am Strauch, verglüh, verglüh im nächtlichen Hauch, streif ab dein Kleid, begrab dein Leid und schenk es dem Strome der Zeit.
Konrad Fromm

Dienstag, 10. Oktober 2006       <>
Liebe Freunde, gelegentlich werden hier im Forum richtig interessante Fragen gestellt, und es gibt manchmal sogar jemanden, der so eine Frage beantwortet. Die Anwort steht dann zwar in der Mail an den Fragesteller, aber oft leider nicht im Gästebuch. Wie wäre es, wenn der betreffende Experte die Antwort auch ins Gästebuch schriebe? Ich wüßte z.B. auch gerne den "Text eines Liedes, welches Bellman zur Hochzeit seiner Angebeteten geschrieben hat" mit dem Refrain "Erblüh, erblüh, du Rose am Strauch" (Frage von Thomas Schwarze in seinem Eintrag vom 29.10.2005). Nun, irgendeiner wußte es tatsächlich. Nur leider weiß ich es bis heute nicht, und sicher wüßten es auch andere ganz gerne. Also: Wenn jemand die Antwort auf eine Frage weiß, möge er bitte auch eine breitere Mehrheit an seinem Wissen teilhaben lassen. Mein Dank ist ihm schon jetzt gewiß!
Klaus-Rüdiger

Montag, 25. September 2006       <>
Hallo :o) Ich möchte mich ganz herzlich bei den netten Menschen bedanken, die mir meine Anfrage in diesem Forum (bezüglich des Textes "So trolln' wir uns") so ausführlich beantwortet haben. Text und Musik liegen mir nun vor. Danke !
Bodo Zentner

Sonntag, 24. September 2006       <>
Hallo liebe Bellmann-Freunde, wie komme ich an Bellmann-Lieder, die Carl Raddatz gesungen hat (Schallplatten/CDs)?
Friedemann Juranek

Mittwoch, 20. September 2006       <>
Hallo zusammen! Ich wollte mal nachfragen,ob jemand von ihnen weiß,wo ich texte oder noten zu dem lied "Liebe,Schnaps,Tod" von Carl Michael Bellmann finden kann.Ich wäre über jeden Hinweis sehr dankbar. Gruß
Walter Heib

Freitag, 8. September 2006       <>
Hallo :o) Mir geht ein Lied nicht aus dem Kopf welches ich meine von >Hannes Wader zu kennen. Refrain: "Scheint das grab dir tief und dumpf sein Druck, ...". Über eine Google Suche stieß ich auf diese Seite. Kann mir jemand sagen woher dieses Lied stammt, auf welcher Platte von HW es sich befindet, oder den text übermitteln ?? Vielen Dank für jegliche Hilfe !!
Bodo Zentner

Montag, 7. August 2006       <>
Hallo, liebe Bellman-Freunde, ich bin gerade über die Suchmaschine auf dieses Bellman-Gästebuch gestoßen. Hat jemand Fredmans Episteln, gesungen von Manfred Krug, auf CD? Die LP wird 2x bei eBay angeboten, aber ich habe keine Möglichkeit, von der Schallplatte eine CD zu brennen. Viele Grüße, Doris
Doris

Dienstag, 11. Juli 2006       <>
Wir dänische Bellman-Freunde arrangieren im September (ab 10. September bis 22. Oktober - mit Höhepunkt an den Tagen 22.-24. September) Seminarien usw. in Kopenhagen, teils auf Frederiks Bastion, eine alte Festung aus 1744, die jetzt nordisches Kulturhaus geworden ist, teils in der schwedischen Kirsche auf Østerbro. – Auch deutsche Bellmanfreunde vergangener Zeiten sind dabei, also sollten die Ergebnisse auch für die deutsche Bellman-Rezeption Interesse haben; die Ausstellung über Illustrationen für Fredmans Epistlar und Sange zählt auch deutsche Künstler wie Graßhoff und Gauger mit, bei den Vorlesungen mögen Übersetzungen von Rilke und Bobrowski vorkommen. Alles wird doch auf dänisch bzw. schwedisch vorgehen. Nähere Informationen auf www.bellman.dk/aktuelt.shtml. Herzlich willkommen!
Søren Sørensen

Dienstag, 11. Mai 2006       <>
Liebe Bellman-Freunde,
ich möchte Euch (falls noch nicht bekannt ) auf die schwedische Website www.bellman.net aufmerksam machen. Sie ist hervorragend gestaltet, enthält das gesamte Werk Bellmans mit Originalnoten und Melodien. Ein Genuß !
Detlef Illemann

Dienstag, 2. Mai 2006       <>
Hallo liebe Bellman Freunde ! Ich besitze ein sehr altes Buch von Ihm: Fredmans Episteln, übersetzt auf deutsch! Wenn jemand Interesse an diesem Buch hat, freue mich über eine e-mail. Schicke auch gerne ein paar Bilder von diesem Buch!
Liebe Grüße aus Rheinland-Pfalz
Jessica

Dienstag, 14. März 2006       <>
Liebe Bellmanfreunde, wende mich noch einmal an euch mit der Bitte um Hinweise wegen des Hochzeitsliedes von CM Bellman. Vor allem interessiert mich, ob es eine zweite Strophe gibt. Herzlichen Dank Lg Janna
Janna

Mittwoch, 8. März 2006       <>
"Bellmans Band" Ein Ensemble, das Bellman in Begleitung von Hackbrett, Cello, Flöten, Barockgitarre und Laute neu interpretiert. "Bellmans Band" schlägt die Brücke zwischen "Volksgesang" und musikalischer Praxis jender Zeit, ohne jeglichen akademischen Dünkel, aber mit viel Lust und Erfahrung: Urs Stieger singt Bellman schon seit mehr als 30 Jahren! Prosit bei Tag und Nacht! "Bellmans Band" Berneck Schweiz
Urs Stieger