[68] Nachlese

Bacchi Morgenstunde.

Zum |Morgenpsalm die |Glocke klang,
und |bald schon einer nach dem |andern
be|gann zum Tage|werk zu wandern;
der |eine fuhr, der |andre sprang.
Die |Sonne schien noch |gar nicht lang,
da |saß ich schon vor Krügers |Türe
wie |eingehüllt in |grüne Schnüre
vom |ausgefransten |Überhang.

Das |kleine Lieschen |lacht’ so schön,
da|bei die Luken aufzu|schrauben.
Zwar |war sie weiß wie |manche Tauben,
doch |ihre Haube |grau und grün.
Und |selbst im munte|ren Bemühn,
da |sie zum Morgengruße |nickte,
schien |sie, wie ich sie |so erblickte,
ge|sprenkelt grün von |Spott zu sprühn.

Das |Brett, auf dem der |Humpen steht
bei |einem alten Leder|kober,
war |neu gestrichen |mit Zinnober,
ein |Rot, das nicht im |Nu vergeht,
doch |schien es, was kein |Daus versteht,
gleich|wohl als grün sich zu er|weisen
wie |auch am Herde Topf und Speisen.
Ich |saß grünäugig wie verdreht.

Als |Mutter Maja |eilt’ herbei,
da|mit nichts fehle, nicht ein |bißchen,
und |Schuhe knarzend |rief nach “Lieschen”,
nach |Pfeife, Priem und |Morgenbrei,
und |zählt’ die Krüge |in der Reih’
und |hob den Humpen nun am |Henkel
und |kratzte sich am |drallen Schenkel —
war |meine Dämme|rung vorbei.

Zum |Wohl im öden |Einerlei!
Ein |Morgenschnaps, ein guter |Klarer?
Hör, |junger Freund, be|liebt ein Rarer,
der |Stolz der Danto |Brennerei?
Man |sagt, daß er ge|schaffen sei
aufs |beste für die Heuver|messer,
denn |gegen Staub ist |keiner besser
und |macht die Kehle |frisch und frei.

Nun |sah ich endlich |wieder recht:
die |Sonne glitzerte im |Pfuhle;
das |Lederpolster |auf dem Stuhle
war |wieder braun ge|gerbt und echt.
Hol |mich der Kuckuck |oder Specht –
so |klar sah ich den Mantel|schaden,
denn |kreuz und quer hing |jeder Faden,
und |Schlimm’res sah ich, |kaum bezecht:

Den |Krüger, ja! den |Nimmersatt,
der |mir die Zeche aufsum|mierte,
die |Ziffern, die er |hier addierte,
dick|weiß auf seiner |Tafel platt.
Ich |sah mein’ Hut, doch |nur noch matt,
den |Urteilsspruch in Krügers |Fingern,
sah |nächtens mich zur |Türe schlingern,
und |schwarz war jedes |Blütenblatt.