Gelegenheitsgedichte V, Nr. 28

Ein Prosit
am 10. Februar 1790.

Zur Hochzeitsfeier
des Kgl. Sekretärs
Herrn Carl Agardt Pettersson
und
Mademoiselle
Anna Fredrica Sundling
am 31. Oktober 1794

Cantate.

Andante

Herbstlich kalte Winde brausen,
Wogen an die Strände sausen,
kahl und karg ist Floras Fell,
Dächer glitzern silberhell.

Moderato

Frost beginnt, Natur zu schwächen,
Bär liegt sich im Bau aufs Ohr,
Dommel ruht sich aus im Rohr,
grau sind Au und Wasserflächen,
nirgends mag eine Hahn am Tor
in den Weckruf auszubrechen.
Schauer fällt und rauscht in Bächen,
Uhu ruft wie je zuvor.

Andante con moto

Da kann mit froher Mien’
der Bräutigam einstweilen
die Luken fest verkeilen
und ziehn die Rollgardin’.
Die Erlauchten sind ihm gleich,
auch noch so magnifike –
allein bei Frederike
hat er es warm und weich.

Andante moderato

Hymens Fackel leuchtet klar,
so den Hochzeitsbund verkündet,
eh sie für das schöne Paar
den Altar heut nacht entzündet.

Andante

Lassen kleine Widrigkeiten
in dem trauten Kabinett
Liebesleute manchmal streiten,
ist das Schicksal doch so nett,
stets aufs neue auszubreiten
Blumen um das Ehebett.

Moderato

Trautes Paar! auf grüner Au
wird sich euer Zelt erheben
und für euch als Herr und Frau
Bühne sein fürs Eheleben.
Sieh, Fredrika! Agard, schau!
Seid einander nun gegeben!

Chor.

Allegretto

Blaue Pforte am Königlichen Tiergarten
den 31 Oktober 1794

Mit gnädiger Erlaubnis der beiden Kontrahenten läßt Herr Philadelphia heute gegen Mitternacht im Könglichen Park ein Lustfeuerwerk abbrennen, wobei unter anderem präsentiert wird:

1o Eine aufgehende Sonne, anfangs umgeben von brennenden Sternen, welche im abnehmenden Schein sich allmählich in aufsteigende Blumen unterschiedlicher Farben verwandeln.

2o Ein römischer Leuchter, der in vier Phasen sich um einen erleuchteten Mond dreht.

3o Eine große Dekoration, die in einem lichtblauem Feuer eine türkische Ottomane darstellt, über welche einige Genien einen in mehreren Farben changierenden Kronenkranz erheben, was sich alles in einigen Minuten zu einem Füllhorn verwandelt, reich bestreut mit brennenden Blättern und Blumen.

4o Einige Raketen gezündet, Lustbecher, Schwärmer mit mehreren Veränderungen.

5o Von einer Taube angezündet, ein brennendes Herz in karmosin­farbenem Feuer, das nach einigen Minuten die brillierenden Initialen A. F. S. präsentiert.

6o Eine Pyramide, auf deren Spitze in Feuer und Flamme diese Initialen sich wandeln zu einem aus griechischem Feuer brennenden C.A.P.

7o Ein flammender Apollo mit seiner goldenen Lyra, da die Harmoniemusik beginnt, und Herr Philadelphia zur Freude und Lust der beiden Kontrahenten diese Arie absingt:

Conservati fidele,
Pensa ch’io resti e’peno
E qualche volta almeno
Recordati di me.

8o Dann am Anfang wie zum Schluß des Feuerwerks werden jede Minute Signale gegeben mit aufsteigende Raketen und Böllern.

Herr Philadelphia hat die Ehre sich bei den beiden Kontrahenten zu empfehlen, welcher nichts anderes suchte als sich deren zarte Freundschaft und Zuneigung zu verdienen, in aufrichtigster Teilhabe an deren Glück und Entzücken.

Billets sind erhältlich bei Herrn Philadelphias Schwiegervater Signor Tutanego, wohnhaft im Weinkeller Camera Oscura oder die sogenannte ‘Welt’ in der Svartmannagatan, Eingang rechts, wenn man links in den Torbogen kommt, 3. Stockwerk.

Gratulations- und Erbauungs-Problem für das Brautpaar am 31. Oktober 1794.

Braut und Bräutigam allhier
stehen noch als Zweiheit da,
dennoch wird per Algebra
diese Zahl bald eine Vier,
was man nicht verhindern kann.
Glück und Wohl an allen Tagen
wünsch ich euch, in Rock und Kragen,
ich, Hans Jacob Erleman.

Angekommene Reisende:

Kammerrat und Ritter von Botin, Bischof Jesper Swedberg und Assessor Swedenborg, wohnen in der Totengräbergasse.

Angekommene Schiffer:

Herr Krummpipe aus Harlem mit Tulpen und Brustbouquets.
Herr Gockeldahl aus Wismar mit Rindfleischsuppe und Frikadellen.
Herr Prsmblitafnikofski aus Archangelsk mit Dillfleisch und Hintern.
Herr Petter Bredström aus Liebau mit Lachsgrütze.

Kurs:

Hamburg: 2 Schnäpse zum Frühstück. — London: 1   1/2. — Amsterdam: dito in Spitzgläsern.

Diverse Kundmachungen:

Diejenigen, die Forderungen oder Schulden gegenüber dem Nachlaß des verstorbenen Kgl. Sekretär Palmsköld haben, beliebten sich bei Herrn Baron Samuel Puffendorphs Kammerdiener von Neumitz anzumelden.

In der Auktionskammer wird heute ein großes karmesinrotes holländisches Imperial-Rupfenbett ohne Bettzeug und Gestell verkauft.

Extra guten Heringssalat gibt es morgen im Hause gegenüber dem Hotel, in dem der vormalige Staatssekretär Schröderheim wohnte.


Die nächste Nummer der Zeitung erscheint morgen nicht.

Stockholm, gedruckt bei Henrik Andersson Nordström