Fredmans Episteln, Nr. 80

Über Ulla Winblads Lustreise zum Wirtshaus Första Torpet
vor dem Kattrumps Tull.

Pastoral,
dem Königl. Sekretär Kellgren gewidmet.

So wie eine Hirtin im Festkleid geht
am Quell, einen Junitag,
und pflückt in des Grases rosigem Bett
sich Zierat und süß Behag,
und zwischen Flieder, Kirschbaum und Klee
nicht Perlenschimmer mischet je
im Kranz bei ihrer Blumenwahl
und flicht mit spielender Qual,

so hüllt’ meine Nymph an Floras Fest
sich schlicht in schimmernden Flor,
eh sie von Mollberg geladen als Gast
zum Krug Första Torpet fuhr,
zur kleinen Wirtschaft hinter dem Zoll,
wo Krebse rot man fischt aus Kass’roll,
wo Brunnsviks klare Welle schlägt
und Dünung sich wogend bewegt.

Hauchdünn in ein Nankinghemd geschnürt
nun Ulla dort Einzug hält,
von Zephires Hauch ihr Halstuch sich rührt,
in fächelnden Falten fällt.
Nun deckte ihre Stirn keine Lock,
und, schmaler in der Weite, der Rock
nicht mehr so sehr ins Auge stach;
und ihre Sandalen warn flach.

Gleich neben der eingezäunten Weid’
das Haus an den Hang sich schmiegt,
und zwischen den Fichten auf moosiger Heid’
ein Weglein sich schlängelnd biegt –
wo just mit Roß und rollendem Rad
der Bauer fährt zum Markt in die Stadt,
kommt an bei Sonnenuntergang
mit Kücken und Kälbern und Lamm.

Im Hof, wo das Gras ist hoch und dick
vor reisigbestreuter Diel,
der schaukelnden Chaise Ulla entstieg,
die Glocke schlug zwölfe schrill,
als Jofur Blitz und Donner befohln,
und Dandryds Sonntagsglocken erscholln.
Der Gockel krähte gell zweimal,
die Schwalbe flog weit in den Saal.

Der Humpen im Kreise ging herum,
bis Mollberg vom Stuhl sank dumpf.
Die Nymphe den Humpen schüttete um,
in ’n Schoß ihr der Zapfen plumpst.
Die Hirtin – Trumpf! – vornüber sich bog
und übern Kopf ihr Röckelein zog,
und Mutter Wirtin rundheraus
mußt’ borgen der Herrschaft den Rausch.

Vorm Stalle sich bäumt das gelbe Roß
und wirbelt die Mähne kühn,
und Speichen und Stangen, Räder, Kaross’
mit berstenden Schrauben fliehn.
In feur’ger Brunst es drängt auf die Straß’
und prustet mit der wiehernden Nas.
Doch Ulla, hingestreckt im Bett,
mit Mollberg sie schnarcht im Duett.