Fredmans Episteln, Nr. 51

Über das Konzert im Krug Drei Bütten.

Einst blies Mowitz ein Konzert
im Drei Bütten zur Nacht, als der Ball schon geschlossen,
Töne aus dem Mund alert
wie Erbsen kullerten, rollten und schossen.
Erst hat Vater Berg parliert,
dann sang Ulla ein paar von den Filtz’schen Duetten,
delikat akkompaniert
von zweien Flöten und sechs Klarinetten.
Höre, Mensch und Vieh - - - Clarin.
Oboe Orphei! - - - Clarin.
Lieblich klingt die Melodie,
kommt, laßt uns tätscheln den Schwestern die Knie.

Mollberg auf dem Stuhle saß,
wie der Teufel sich wand, und die Finger, die flogen
über seinen großen Baß,
er spielte Solo, es surrte der Bogen.
Bravo! Hör die Fantasie
in b-moll, in G-dur, ein Arpeggio, attacca!
Hurra! Schenke ein! Merci!
Wir tanzen Polska und raufen à polacca!
Mowitz, blase gell! - - - Clarin.
Bravo! das war schnell! - - - Clarin.
Auf, Geselle! Auf, Mamsell!
Wir wolln der Wollust uns weihn auf der Stell.

Puterrot am Schnabel, schwupp
stand da Mowitz und stampfte im Takt auf und nieder.
Blast ein Air! Ja, von Galupp!
Ja, von Galuppi, so schrien alle wieder.
Ei, sprach Berg, erst gebt uns Wein!
Gebt uns Biere in Bütten, hei lustig’ Courage!
Hört die schmachtenden Schalmei’n
und tanzet Polska und singet, Bagage!
Mowitz, blas! – Oho! - - - Clarin.
Brav! Bravissimo! - - - Clarin.
Dein Genie brennt lichterloh,
macht im Olympe die Götter selbst froh.

Ulla sang ein kleines Air,
und das Tuch auf der Brust wippte vor und zurücke;
Wingmark blies Flûte traversière
und schwenkte fröhlich die große Perücke.
Bergström stand im Eck und trank,
stimmt’ die Quinte, plang, plang, dann im wirbelnden Schwarme,
Ulla sang, und Bergström sank
mit Ach! der Nymphe – pardauz! – in die Arme.
Lärmet nicht so sehr! - - - Flauto.
Halt den Mund, ma chère! - - - Flauto.
Blas! Laß hören uns noch mehr,
o lieber Wingmark, mehr Flûte traversière!

Wingmark sah aus akkurat
wie ein Schäfer auf Fächer gemalt, der im Lunde
grient und steht so baff und platt
und hat die hellgelbe Pfeife im Munde.
Hut saß auf dem Kopfe schief,
Weste, braun, war geknöpft und gespannt überm Magen.
Als er auf der Flöte pfiff,
nickte sein Kopf und es fächelte der Kragen.
Hört den Chor famos! - - - Flauto.
Hei, da capo, los! - - - Flauto.
Laßt uns singen glorios
und laßt uns enden die Festlichkeit groß!

Äol kommt mit Sturmeswut,
löscht die Fackeln der Nacht, und es fließet und gießet.
Neptun aus der Wasserflut
hoch schleudert Wale; die Woge, sie schießet.
Ach, wie lieblich ist der Ton,
den Apollo so mild zu Gehöre uns bringet!
Singe, Wingmark, mein Patron,
ach, sing ein Prosit, das lustig uns klinget!
Blast Bassone stark! - - - Fagotto.
Vivat der Monarch! - - - Clarin.
Lärme, Klarinettenklang!
Hei, laßt uns trinken mit Würde und Rang!